Category Archives: Pilhar Helmut – Medienklagen

LG Wien – Medienprozeß KURIER (HAUPTVERHANDLUNG)

die oesterreichische justiz logo

Medienprozeß Pilhar ./. KURIER wegen “Einschleusung eines Reporters” – HAUPTVERHANDLUNG 9c E Vr 3837/96Hv 2300/96 LG fÜr Strafsachen Wien 20.8.1996, 13.30 Uhr gg. KURIER Zeitungsverlags und Druckerei GesmbH Mag. Friedrich ForsthuberVB Eveline Greß ASt: Ing. Helmut PilharErika PilharAStV: Dr. Rudolf Gürtler AG: KURIER Zeitungsverlags und Druckerei GesmbH AGV: Dr. Stephen Ruggenthaler Verlesen wird ON 13: […]

LG Wien – Medienprozeß KURIER (HAUPTVERHANDLUNG)

die oesterreichische justiz logo

Medienprozeß Pilhar ./. KURIER wegen “Einschleusung eines Reporters” – HAUPTVERHANDLUNG Aktenzeichen 9cE Vr 3837/96Hv 2300/96 Hauptverhandlung Gericht: Landesgericht für Strafsachen Wien Tag und Stunde des Beginnes der Hauptverhandlung: 21.6.1996, 9.00 Uhr Strafsache: gg. KURIER Zeitungsverlag und Druckerei GmbH Anwesende: Einzelrichter(in): Mag. Friedrich FORSTHUBER Schriftführer(in): VB Anita Pauer Antragsteller: Ing. Helmut PilharErika Pilhar (entschuldigt nicht ersch.)Antragsteller-Vertreter: […]

RA Rebasso an LG Wien – Medienprozeß KURIER (ANTRAG)

Medienprozeß Pilhar ./. KURIER wegen “Einschleusung eines Reporters” – ANTRAG ERIKA PILHAR RECHTSANWÄLTEMag. Dr. Rudolf GürtlerA-1010 WienSeilergasse 3 An dasLandesgericht für Strafsachen Wien Landesgerichtstraße 111080 Wien 2.4.1996 Antragstellerin: Erika Pilhar, HausfrauMaiersdorf 221, 2724 Hohe Wand vertreten durch: RECHTSANWALT DR. RUDOLF GÜRTLERA-1010 WIEN, SEILERGASSE 3 TEL. 512 75 75 AVollmacht erteilt Antragsgegnerin: KURIER Zeitungsverlag und Druckerei […]

RA Rebasso an LG für Strafsachen Wien – Medienprozeß KRONEN

default featured image

Medienprozeß Pilhar ./. Die Neue Kronen Zeitung wegen “übler Nachrede” RECHTSANWÄLTE An dasLandesgericht für Strafsachen WienLandesgerichtsstraße 111080 Wien 7.2.1996 Antragsteller: Ing. Helmut Pilhar, ComputertechnikerMaiersdorf 221, 2724 Hohe Wand Vertreten durch: RechtsanwaltVollmacht erteilt Antragsgegnerin: KRONE-Verlag GmbH & CO KGMuthgasse 2, 1190 Wien Wegen: § 111 StGB in Verbindung mit §§ 6, 8a, 33, 34 und 37 […]

Mittwoch, 11.10.1995 – AKH betreibt Rufmord

tagebuch blogbeitrag

Telefonat mit einer Reporterin von „focus“: Sie bat um ein Interview und erzählte mir, dass die Pressestelle des AKH die Story verbreitete, wir hätten auf fahrlässige Weise einen Reporter in Olivias Zimmer eingeschleust. Ich erbat mir von ihr eine schriftliche Gesprächsnotiz über ihr, mit dem AKH geführtes Gespräch. Somit war die Frage geklärt, wer die […]

Dienstag, 03.10.1995 – Einschleusung eines Reporters

tagebuch blogbeitrag

Gespräch mit Dr. Loibner: Es gab nicht viele Ärzte, mit denen man unter diesen Umständen noch normal und ungezwungen sprechen konnte, doch Dr. Loibner war ein solcher. Vor allem aber besaß er große Lebenserfahrung. Er bewunderte unser Durchhaltevermögen, riet aber zu mehr Ruhe. Gegenüber Dr. Hamer war er geteilter Meinung, betreffend seiner Leberdiagnose meinte er […]

Samstag, 30.09.1995 – psychiatrisches Privatgutachten

tagebuch blogbeitrag

Telefonat mit Dr. Hamer: Er war begeistert über das spanische Urteil und meinte, dass unsere Familie dies bewirkt habe. Gespräch mit Prof Ängstler: Mein Freund Sepp arrangierte mir dieses Treffen. Prof. Ängstler war eine weltweit anerkannte Persönlichkeit in der Psychiatrie und hatte bereits mehrere Schriften veröffentlicht. Sepp kannte diesen Herrn bereits seit vielen Jahren. Ich […]

Freitag. 29.09.1995 – Bild am Sonntag

tagebuch blogbeitrag

AKH: Am Vormittag lief ein Zirkus wegen einer Fotografie-Erlaubnis. Herr Sellin von der Zeitung „bild am sonntag“ hatte sich vor seiner Anreise aus Deutschland Telefonisch sämtliche Genehmigungen für das Erstellen von Fotos in Olivias Zimmer eingeholt. Schließlich schien sein Vorhaben aber an dem Sicherheitsbeamten vor Olivias Zimmer zu scheitern. Der verwehrte den Zutritt mit der […]

Sonntag, 17.09.1995 – morgen OP-Termin

tagebuch blogbeitrag

Treffen mit Herrn Mag. Rebasso: Die Verlegung von Olivia auf die Chirurgie hatte mich unruhig werden lassen, und ich wollte mich mit unserem Anwalt beraten, wie wir uns nun weiter verhalten sollten. Vor allem aber fürchtete ich, dass später vom AKH behauptet werden könnte, wir Eltern hätten uns nunmehr mit dem ärztlichen Vorgehen einverstanden erklärt. […]