Kategorie Archiv: Organe – Symptome

Da viele Organe oft nicht nur aus einem, sondern aus mehreren Keimblättern bestehen, hat ein einzelnes Organ oft verschiedene Konfliktinhalte. Deshalb ist die Einteilung der Medizin nach Organen überholt. Bio-logischer wäre die Einteilung der Medizin nach den Keimblättern.

Organ Mund – Symptome nach der Germanischen Heilkunde

Die äußere Mundschleimhaut ist Plattenepithel und gehört dem sog. SCHLUND-SCHLEIMHAUT-SCHEMA an. Es schmerzt also in der konfliktaktiven Phase und in der Krise. Der Konfliktinhalt ist auch ein Brockenkonflikt, aber betreffend Partner oder Mutter/Kind. Es geht immer darum, einen Brocken nicht ausspucken können. Es kann dabei auch um einen verbalen Satz gehen. Unter der äußeren Plattenepithelschleimhaut, […]

Organ äußere Haut – Symptome nach der Germanischen Heilkunde

Die Haut hat eine äußere Haut (Plattenepithel, Trennungs-Konflikt) und sie hat die darunter liegende Lederhaut (drüsenähnliches Gewebe, Verunstaltungs-Konflikt). In der aktiven Phase eines Trennungskonflikts ist die äußere Haut trocken und sie schuppt. In der Heilungsphase werden diese Ulcera unter Schwellung und Entzündung wieder aufgefüllt und sie ist heiß und juckt. In der Krise hat man […]

Organ Gehirn – Symptome nach der Germanischen Heilkunde

Das Gehirn unterteilt man in Alt- und Neuhirn. Zum Althirn zählt das Stammhirn, Mittelhirn und Kleinhirn. Zum Neuhirn zählt das Marklager und Gehirnrinde. Das Gehirn steuert mit seinen Hirnrelais die SBSe. In der konfliktaktiven Phase ist der Hamersche Herd schießscheibenförmig und in der Heilungsphase liegt ein Ödem vor. Gehirntumore im Sinne einer Nervenzellteilung gibt es […]

Organ Darm – Symptome nach der Germanischen Heilkunde

Beim Darm liegt das Drüsengewebe (Darmzotten, Stammhirn gesteuert) und die glatte Muskulatur (Mittelhirn) vor. Jeder Darmabschnitt hat einen eigenen Konfliktinhalt (Brocken, Ärger). Gerade der Beginn (erster Abschnitt des Zwölffingerdarms) und das Ende (12cm das Rektum hoch) ist mit Plattenepithel ausgekleidet und wird vom Revierbereich der Gehirnrinde aus gesteuert. +