Kategorie Archiv: Auszehrung – aus Sicht der Germanischen Heilkunde

Die Kachexie ist die Auszehrung. Wenn der Konflikt nicht gelöst werden kann, bleibt man in Dauersympathikotonie. Man hat kalte Extremitäten, kaum Appetit, Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Irgendwann ist die Batterie leer und man stirbt an Auszehrung. Man kann aber auch in einer tuberkulösen Heilungsphase (Althirn SBSe) am Eiweisverlust auszehren. Diese kachektischen Patienten haben warme Hände und müssen essen, essen, essen …

Die verschiedenen Konfliktverläufe in der Germanischen Heilkunde

helmut pilhar newsletter

einzyklischer Konfliktverlauf Der Konflikt erfährt eine definitive Lösung. [Die böse Schwiegermutter (Klischee) stirbt!] Am Ende der Heilung ist der Patient gesund. In der Heilungsphase wurde die komplette Konfliktmasse abgearbeitet. Es liegen keine Konfliktmassen weiter vor. Am Ende der Heilung ist der Patient gesund. Ein einmaliges Geschehen. polyzyklischer Konfliktverlauf Der Konflikt ist nicht definitiv gelöst. [Böse […]

ORF – … betreffend Tbc

orf logo

Abschrift einer Radiosendung … Hochner: Wieso war es für Ihre Kollegen so schwer, die Tbc als Ursache der Menengitis bei dem kleinen Buben zu diagnostizieren? Prof. Graninger: Beim Erwachsenen kann man die Tbc relativ einfach diagnostizieren, weil klassische Symptome vorliegen, während bei Kindern, besonders bei kleinen Kindern unter 5 Jahren die Symptome sehr verschleiert sein […]