Forscher-Sensation – AIDS steck in jedem

AIDS – Wo sich die Viren in uns verstecken

Hamburg – die Liebes-Seuche AIDS ist wie eine Explosion im Körper. Die AIDS-Viren vermehren sich wie eine tödliche Giftwolke.

Die Ärzte konnten sie nicht stoppen.

Grund: Niemand wußte, wo sich die Killer-Viren aufhalten.

Prof. Paul Racz zu BILD: „In den ersten Wochen nach der der Infizierung zirkulieren die Viren im Blut . Dann verschwinden sie… Bisher wußte man nicht, wo sie bleiben. Wir konnten jetzt nachweisen, daß sich die Viren in den Lymphknoten und in der Milz verstecken“

Nur 2% der HIV-Viren befinden sich im Blut – das geheime  Rest-Reservoir steckt in den Lymphknoten.

Neue Behandlung für AIDS-Kranke?

Die Entdeckung: In den dortigen Keimzentren vermehrt sich das AIDS-Virus explosionsartig, weil es die „schlafenden“ Zellen infiziert!

Prof. Racz: „HIV wird also in den Lymphknoten verbreitet. Das kann bis zu 10 Jahre dauern. Erst dann komme es zum Ausbruch der eigentlichen Krankheit „. 

Klartext: Nur durch die AIDS-Viren, die schon jeder Mensch im Körper hat, ist der Ausbruch der Krankheit möglich.

Ist AIDS jetzt besiegbar?

Durch die Entdeckung des Hamburger Forschers  können HIV-Infizierte  und Aidskranke neu behandelt werden.

Denn wenn es gelingt, die zunächst passiven Viren im Lymphgewebe einzukapseln, kann die Vermehrung der Aids-Viren eingeschränkt werden.

Durch die dann geringere Virus-Produktion wird die Immunabwehr des Körpers verbessert. Die Forscher in aller Welt sind über die Erkenntnisse aus dem Hamburger Bernhard-Nocht-Institut informiert worden. Prof. Dr. Paul Racz hat seinen Forschungs-Erfolg gemeinsame mit Ehefrau Klara-Tenner und dem US-Prof. Ashley Haase erreicht.


Anmerkung von HPilhar

Es ist verräterisch seitens des Deep State, wenn er eine Krankheit erfindet, die uns Menschen gegenseitig als potentielle Gefahrenquelle ansehen läßt und unser soziales Miteinander kaputt macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.